Suche
 
WKN/ISIN/Name

Newsletter
 

Login Depot + Forum
 
Passwort vergessen?


LSR

Klimawandel: Es ist nicht mehr zu leugnen

Neue Antwort einfügen

1. Klimawandel: Es ist nicht mehr zu leugnen 8
2059 Postings, 581 Tage Salat19 , 09.12.19 08:49
Eine der größten Touristenattraktionen im Süden Afrikas sind die Victoriafälle. Besonders in der Regenzeit ist der entstehende Wasservorhang ein Schauspiel. Doch aktuell ist fast kein Wasser zu sehen.
 
92. aktuelle Temperaturen in Sibirien, genauer
28 Postings, 2680 Tage elementarteilc. , 06.08.20 23:26
Werchojansk, wo schon knapp -70° C bis fast +40 ° C gemessen wurden, 16 ° C

https://www.ventusky.com/de/67.550;133.387  
93. puuh, ... 4
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 06.08.20 23:57
mal wieder d. Unterschied zw. Klima & Wetter:





Nach einer aktuellen Attributtionsstudie unter Beteiligung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist die anhaltende sibirische Hitzewelle ohne Klimawandel fast unmöglich. Die Temperaturen in Sibirien liegen seit Anfang des Jahres weit über den vieljährigen Mitteln.
 
94. Klar, den kennt mittlerweile jeder
28 Postings, 2680 Tage elementarteilc. , 07.08.20 00:10
einigermaßen Interessierte, Gärtnerin, komischerweise werden extreme Wetterereignisse gerne thematisiert, ganz normale jedoch unter den Tisch gekehrt. Also müßte man sich die Mühe machen, die Extreme in z.B. Sibirien über längere Zeit genauer anzuschauen, dafür wäre Ventusky keine schlechte Adresse.
 
95. die Wetterfrösche
7410 Postings, 1233 Tage nixfärstehn , 07.08.20 07:28
können nicht mal...für 3 Tage...das Wetter g'scheit vorhersagen...wollen uns aber erzählen, wie das Klima in fuftsch Jahrn is

und wenn, gegen den "Klimawandel"... genügend Geld locker gemacht wurde, sagt das Klima dann:

Danke, ich überlege es mir nochmal....oder ?  
96. Hi elementarteilchen 7
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 07.08.20 11:28
und natürlich @ all:
wer über die Jahre interessiert, aufgeschlossen & achtsam (womöglich sogar vor Ort) war,
erkennt m.M. auch als Laie (spätestens seit 2005/2010) eine eindeutige, scheinbar unumkehrbare Entwicklung. Wie weiter oben Dr.Broemme schreibt, die Daten liegen (als Zeitreihen) vor.

wie Du hier am Suchergebnis siehst, Meldungen & Berichte aus den letzten Jahren ebenfalls.
Wen diese Entwicklung interessiert, kann ja mal in den link/ die links bissl reinschnuppern ...

btw.
auch bei den Jakuten gibt es genügend Menschen, die sagen:
paah, der Boden war seit Menschengedenken soundso tief vereist, wie soll sich das ändern,
wie sollen unsere Städte im Schlamm versinken??
Andere Einheimische (Lehrer, Wissenschaftler) sagen, das Rad hat längst angefangen, sich unaufhaltsam zu drehen. Ihre Beobachtungen, Foto's, die Faktenlage & Daten geben ihnen recht.

Und last, but not least:  was können wir tun? Unser Planet kennt natürlicherweise KEINE Grenzen!

kurze 7 min geben einen schnellen Einblick in das m.M. Brennpunktthema:



Gute Zeit!
 
97. Die Erwärmung seit der kleinen Eiszeit
28 Postings, 2680 Tage elementarteilc. , 07.08.20 22:52
ist in vielen Regionen ja offensichtlich, danke für Deine Infos, Gärtnerin, nur stolpere ich dann eben auch über von Wetterstationen aufgezeichnete Daten, aus denen man seit Jahrzehnten kaum Veränderungen entnehmen kann, obwohl es die doch auf jeden Fall geben müßte, wenn das global alles so einheitlich wäre - aber bitte, schau es Dir an, z.B. Tiksi (aufgezeichnet seit ca. 1940), ein kleiner Hafenort an der Nordpolarmeerküste, ausgerechnet in Jakutien:
(http://berkeleyearth.lbl.gov/stations/169945)
 

Angehängte Grafik: 169945-tavg-raw.png

98. Hallo elementarteilchen :-) 5
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 08.08.20 15:21
" ...  nur stolpere ich dann eben auch über von Wetterstationen aufgezeichnete Daten, aus denen man seit Jahrzehnten kaum Veränderungen entnehmen kann, obwohl es die doch auf jeden Fall geben müßte, wenn das global alles so einheitlich wäre   ...   "

Ich behauptete nicht, globale Klima-Veränderungen verliefen einheitlich.

Das von den amerikanischen Gebrüdern Koch mitfinanzierte Berkeley Institut
(Größe 11 Mann/Quelle Wiki) jedenfalls verzeichnet im Juni-update
(vor den dort gemessenen + 38°C) bereits ein plus von über 6° in der Region,
das Juli-update ist wohl noch ned eingepflegt ...

http://berkeleyearth.org/june-2020-temperature-update/  

Angehängte Grafik: 200808_berkeleyearth_-june-2020__6.jpg

99. aktuellere Daten (06.08)finden wir bei der NASA .. 5
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 08.08.20 15:24
Following an active 2019 season, fires in 2020 have again been abundant, widespread, and have produced abnormally large carbon emissions.
 
100. Goddard Institute for Space Studies meint 7
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 08.08.20 15:38
im Artikel vom 24. Juni 2020:

"   ...   But in 2020, it has been the region’s wildly high temperatures and wildfires that have wowed meteorologists.   ...   "

Für mich sind es der Fakten genüge, um bereits jetzt mglst. umfassend & zielgerichtet zu agieren:
Nachhaltiges Miteinander ist niemals ein Schaden, je schneller wir anfangen/weitermachen, umso besser das Ergebnis:  
Viel zuwenig ist durch 'Zuwarten, Verniedlichen, Verdrängen und handfeste wirtschaftliche Interessen' bislang passiert (club of rome warnt seit den 70-ern), kein Wunder wenn unsere kids auf die Strasse gehen. UND mittlerweile ziemlich frustriert sind
(aufgrund unrealistischer, erhöhter Erwartungen, aber eben auch dem uneinheitlichen Handeln unserer Macher, zB. in Teilen die Regierung Merkel, oder Polens Kaczyński, Trump)

Und wie siehst Du das, Elementarteilchen?
 
101. Hallo Gärtnerin :-), auch so ähnlich,
28 Postings, 2680 Tage elementarteilc. , 08.08.20 22:28
aber: es soll sich ja um die extremste apokalyptische Katastrophe handeln, auf die wir zusteuern und die sich Menschen je angetan haben, sofern wir nix bzw. nicht viel mehr als bisher ändern. Und wenn damit nicht nur eine radikale Energiepolitik, sondern jetzt auch ein rigoroser  gesellschaftlicher Umbau begründet werden, möchte ich die Datenbasis dazu möglichst komplett kennen - soweit bin ich aber einfach noch nicht.

Dafür, daß Menschen zur Umweltzerstörung großes "Talent" haben, ohne auch nur einen Gedanken über das Danach zu verschwenden, weil es ja nunmal alternativlos und notwendig gewesen sei, gibt es ausreichend historische Zeugnisse (man denke z.B. nur an die krasse Entwaldung Attikas, die Platon im Kritias traurig erwähnt).

Nur man schießt eben leider Gottes auch oft mit vermeintlich guten Absichten über das Ziel hinaus, siehe - unabhängig von Klimafragen ? - den Terror der Jakobiner





 
102. Übrigens, nixfährstehn, es gibt einen Unter-
17561 Postings, 2749 Tage Weckmann , 09.08.20 00:25
schied zwischen Wetterfröschen und Klimaforschern.  
103. Oh-ja, ein unbekannter Ort in Jakution ist natür-
17561 Postings, 2749 Tage Weckmann , 09.08.20 00:30
lich für das globale Klima von zentraler Bedeutung...  
104. Löschung
63 Postings, 41 Tage Allistia , 09.08.20 05:37

Moderation
Moderator: JDWO
Zeitpunkt: 09.08.20 19:52
Aktionen: Löschung des Beitrages, Nutzer-Sperre für für immer
Kommentar: Spam

 

 
105. logisch Weckmann, genauso wie dieser
28 Postings, 2680 Tage elementarteilc. , 09.08.20 22:57
Mauna Loa, der befindet sich auch nicht auf'm Ernst-Reuter-Platz in Charlottenburg, kann also nur völlig unbedeutend sein
 
106. Nunj, kann mir vorstellen, dass die CO2-Werte in
17561 Postings, 2749 Tage Weckmann , 10.08.20 00:35
einer Großstadt auf einem vielbefahrenen Platz eher höher liegen dürften als auf einem abseits gelegenem Berg, besonders im Winter.

Die Klimaforscher haben diesen Ort nicht willkürlich ausgewählt. Näher: https://de.wikipedia.org/wiki/...e#St%C3%B6rungen_der_Messergebnisse.  
108. Punkt für elementi ;-)) 5
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 10.08.20 00:58
Danke für Deine Meinung, elementarteilchen, fürchte, wir unterscheiden uns schon grundlegend.
Gehe gerne, wenn gewünscht, auf die Differenzen ein/ heute ist schon öcht zu spät.
Die/Deine Meinung bezgl. der Trauer des Platon & des Furors der Revolution/ der 'kinderfressenden' Jakobiner teile ich (natürlich:-).
---
nun haben wir den salat ...
Boersa hier gesperrt  -  ist mit ihm Diskussion etwa unerwünscht?

Konstruktiv geht anders, SCHADE, salat19 !!!!

Oder ist das so beabsichtigt??!  :
Dann ist m.E. der thread hier auch für die Katz -  öhm, den salat ..
Schade um unsre Lebenszeit.
Blasenorientierte Selbstbeweihräucherungsthreads gibt es doch schon zur Genüge.
Da muss ich dann ned zwingend mit dabei sein -nur um des Alibis halt, wie schon Agi mal meinte ...

Nochmals:
konstruktive Gesprächsführung sperrt niemand aus & spaltet ned!!
---
warum tiksi so interessant ist - auch wenn die angezeigte Datenreihe nur bis Ende 2013 geht bzw. von Berkeley upgedatet wurde (Quelle Berkeley) zeigt der angehängte Artikel des Schweizer Tagesanzeigers.
---
@Wecki:  
kannst das Teil auch auf --  windy.com  --   finden/  vermtl. das Gleiche wie ventury.

Gute Nacht miteinander!
;-))
Die neusten Daten zeigen eine enorm starke Erwärmung und Waldbrände in Sibirien. Die Ergebnisse passen zu den Erwartungen der Klimaforscher. Es gibt aber noch einige Fragen – und dazu fehlen lange, zuverlässige Messreihen.    
 
109. hi boersa, zu Deinem post hier : # 91 ...
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 10.08.20 17:58
übergeordnet im Zusammenhang:

#89   Graf Rotz:
Klimaerwärmung hats immer mal gegeben, ebenso kleine Eiszeiten... nur eins von vielen Beispielen: 14. Jahrhundert, wobei dann noch die Pest hinzukam... Auch damals gab es "Schuldige" & Pogrome

#91  boersalino:
Auch damals gab es "Schuldige" & Pogrome und ganz sicher wird sich auch jetzt wieder eine Gruppe verantworten müssen.

---

was denkst Du, boersa, kann / wird passieren?

im Anhang nur ein Bruchteil eines Überblicks der Wirnisse der damaligen Zeit/
Das Wort 'Sündenbock' ist ja ebenfalls jüdischen Ursprungs und
entspricht dem Opferlamm, welches beim Opferritual für die Sünden des Stammes büßt.

Auch in den Kaiserdynastien Chinas konnte ja durchaus die eigene Regentschaft durch Natur-/Klima-Katastrophen (Dürren / Hochwasser, später Deichbrüche des Yangtse) gefährdet sein.

Wer wird also diesmal als 'Sündenbock' herhalten?
Für welche 'Sünden'?

---
btw.
Danke @ salat19 für die Möglichkeit der Diskussion mit boersa :-)
Seit den Kreuzzügen wurde blanker Hass gegen Juden gepredigt, der schließlich in die Pogrome mündete. Um die Übergriffe zu rechtfertigen, griff man immer wieder auf dieselben Denunzierungsmuster zurück: Ritualmord, Hostienschändung, Brunnenvergiftung.
 
110. uhh, Wirrnisse +'r'
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 10.08.20 17:59
tzt ;-)  
111. @ nixy @ #95 :-)) 5
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 10.08.20 18:46
können nicht mal...für 3 Tage...das Wetter g'scheit vorhersagen  
-  yepp, das ist regional - im Kleinen- oft noch so ;-))

1)  ...wollen uns aber erzählen, wie das Klima in fuftsch Jahrn is
--> und wenn, gegen den "Klimawandel"... genügend Geld locker gemacht wurde, sagt das Klima dann:
2)  Danke, ich überlege es mir nochmal....oder ?
==========
1)  Klima ist extrem komplex, es spielen viele Variablen hinein.
Auf Grund der gesteigerten Rechenleistung konnten viele Variablen (*) besser berücksichtigt bzw. ergänzt werden. Klimamodelle können mit den Daten der vergangenen Perioden auf Plausibilität geprüft werden: mittlererweile sind wir prognoseseitig wohl recht genau.

(*)  beispielhaft wurden in den letzten Jahren quer (von Ost nach West) durch den Atlantik entlang der Meeresströmungen Messbojen installiert, die uns über Wasserzusammensetzung & Temperatur informieren.
Stichworte dazu 'Abriss Golfstrom, CO²-Sättigung der Ozeane, Verdunstung
grobe Info:  
https://www.br.de/klimawandel/...-erwaermung-co2-klimawandel-100.html
ebenfalls Info über unsere ESA, insbesondere Copernicus.


2)   'sagt das Klima dann:'

2a) Das ist ja genau der/ zumindest ein Punkt,
warum wir schnellstmöglich ENDLICH Lösungen brauchen
und nicht noch weitere jahre/jahrzehntelange Recherche, Projektierungen & Planfeststellungen.

Lösungen werden benötigt
einerseits bei der kostengünstigen/global wettbewerbsfähigen Erzeugung  und Bereitstellung (entweder direkt übers Netz oder via Zwischenspeicher) von Energie, andererseits für die effiziente Übertragung & Verteilung der erzeugten Energien hin zum Verbraucher/Endverbraucher

(im Anhang beispielhaft der Widerstand gg. Südlink/
heißt für mich vs. Gesamtinteresse des Staates/der Bevölkerung)
Suchbegriff für Interessierte z.B. Netzausbau & HGÜ.

2b) und ist das Kind dann in den Brunnen gefallen,
können wir tatsächlich ümma noch mittels Technologie z.B. CO² der Atmosphäre entziehen.
Es laufen bereits mehrere größere Versuche, eine Anlage in Kanada läuft bereits 'im Normalbetrieb'.

Oder mit Methan (mehr als 30-fache Beständigkeit von Methan in der Atmosphäre im Vergleich zu CO²)
https://energyfactor.exxonmobil.eu/de/...ierung-von-methanemissionen/

Die Klimaziele von Paris 2015 (' 1,5-2,0° ') sind OHNE solche flankierenden Maßnahmen ned einzuhalten.
 
112. erstmal müssen die meisten lernen 6
55067 Postings, 4274 Tage BigSpender , 10.08.20 20:20
das Wetter und Klima zwei ganz verschiedene Dinge sind. Das predigt auch der Plöger schon seit geraumer Zeit und es nervt auch langsam.

Das Wetter beschreibt das tägliche Geschehen in der Troposhäre. Um eine Vorhersage machen zu können werden Millionen von aktuellen Daten z.B. von Satelliten oder Flugzeugen aber auch von normalen Wetterstationen hergenommen, in einen Super-Computer gespeist, und je nach Modell werden Wetterprognosen erstellt. Je aufgelöster die Vorhersage sein soll, spricht eine Punktvorhersage für einen bestimmten Ort, umso größer ist Gefahr von Ungenauigkeiten. Am schwierigsten ist es Niederschläge bzw. Gewitter vorherzusagen. In einem Ort kann die Welt untergehen, 2 km weiter passiert gar nichts. Das kann man nicht einen Tag vorher wissen sowas. Man kann nur ungefähr eingrenzen, wo die Gefahr von Gewittern am größten ist. Heute z.B. sagen alle Wetterdienste kräftige Gewitter in der Mitte voraus, so von Aachen bis Leipzig. Dabei waren zwar in der Früh in Sachsen kräftige Gewitter später aber gar nichts dafür zwischen Hamburg und Berlin.

Das Klima betrachtet die Wetterentwicklung in einem größeren Zeitraum, meistens einige Jahrzehnte. Deswegen wird auch meist das langjährige Mittel von 1961 bis 1990 hergenommen um einen Referenzwert zu haben wenn man aktuelle Wettergeschehnisse einschätzen will. Bald wird es dann einen neuen Referenzzeitraum 1991 bis 2020 geben. Hier wird man dann sehen wie sich die Werte über einen langen Zeitraum verändert haben, z.B. die Mitteltemperatur der einzelnen Monate oder die Schneedicken in der Arktis. es ist davon auszugehen, dass die Temperaturen steigen und die Schneedecken kleiner werden.

Ich hoffe, ihr habt jetzt endlich begriffen, das Wetter und Klima was ganz anderes ist.  

-----------
Glauben setzt  Hoffnung voraus. Nur leider wird diese Voraussetzung selten erfüllt!
113. hallo Gaertnerin :)
7410 Postings, 1233 Tage nixfärstehn , 10.08.20 21:50
Ich lese hier sehr selten...jedoch Lesch, terra x, BBC & co. verschlinge ich seit Jahren regelrecht.

das Klima braucht kein Geld...ich bleib dabei

viele Seen, so auch der Gardasee, sind durch das Abschmelzen der Gletscher entstanden. Aber es gibt rückwirkend keine Aufzeichnungen von Menschenhand, dass sich je einer...an einen Gletscher erinnern kann.
Warum nicht? ...vielleicht, weil es damals, dort noch keine Menschen gab?

Also, wer hatte damals am Abschmelzen schuld?

Unsere Kids werden es auch noch begreifen. Es sind nicht die "Alten" die ihre Zukunft zerrstören, es ist der technologische Fortschritt.
Unsere Luft ist sauberer, wie die letzten 2...300 Jahre nicht mehr und wenn nicht so viel Flächen versiegel und Flüsse begradigt werden würden, gäbe es auch nicht derart Überschwemmungen.

Doch auch hier, sind es meist die Jungen, die alles schön und geteert haben wollen (sogar die Radwege).
Die Alten wußten schon damals, dass man in Ufernähe kein Haus hinstellt.

egal...ich seh grad: big spender schreibt "Wetter und Klima" sind zwei verschiedene Dinge...und da bin ich ganz bei ihm

 
114. Löschung
7410 Postings, 1233 Tage nixfärstehn , 10.08.20 21:57

Moderation
Moderator: jbo
Zeitpunkt: 13.08.20 12:09
Aktion: Löschung des Beitrages
Kommentar: Moderation auf Wunsch des Verfassers

 

 
115. wenn der Golfstrom abreißt
7410 Postings, 1233 Tage nixfärstehn , 10.08.20 22:14
na dann Prost Mahlzeit.

hat es aber schon gegeben...denn Nord und Südamerika waren nicht immer zusammen.

damals floß das Wasser...halt, woanders lang.

allerdings hängt die Geschwindigkeit der Erdroutation auch vom Golfstrom ab.

ja...ja...die Entfernung vom Mond zur Erde spielt auch ne Rolle...die Tage werden eben länger....aber wie man diese Ereignisse mit - des Steuerzahlers Geld - aufhalten will, erschließt sich mir nicht.  
116. uuuahhh, nixxy!
7470 Postings, 3485 Tage Gaertnerin , 11.08.20 11:37
was für ein WUNDER, wunderschönes Bild :-))
melde mich mit mehr Zeit ..  

Copyright 1998 - 2020 aktiencheck.de, implementiert durch ARIVA.DE AG